Melt 2016 Review

Wie war es in diesem Jahr eigentlich beim Melt? Laura Mueller war da!

Die Sonne knallt, die Nächte sind lang und bunt. Wir befinden uns in der alljährlichen Festivalsaison. Natürlich heißt es auch dieses Jahr wieder: We are Melt! 20.000 Menschen, vor allem unsere holländischen Nachbarn, haben sich in der Stadt aus Eisen eingefunden um gekonnt ein Wochenende aus der Reihe zu tanzen. Auch wir haben unseren BH zu Hause gelassen um euch mal wieder eine kleine Review zu liefern. Das Erste was sich wahrscheinlich viele gefragt haben war: Ist es irgendwie leerer hier? Ja den Eindruck hatte man, besonders, wenn man die Woche zuvor bereits beim Splash vor Ort war. Eigentlich ein ganz angenehmer Aspekt, der aber auf die Stimmung keinen Einfluss hatte. Ein Beispiel dafür: Mura Masa mit altbewährter Formel: Je doller der Bass, desto besser die Laune des Publikums. Natürlich verzauberten auch andere Acts wie Disclosure, Pan Pot, M83, Gold Panda und und und. Wir schlafen jetzt erstmal eine Woche durch!

P.S: Wenn ihr euch fragt, wo kriegen die Leute eigentlich immer ihren ganzen Glitzer und das Konfetti her? Ganz klar von www.feierstoff.de

Bilder by Benjamin Henschler

Bitte gib die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.